Forex Mnc




Forex MncMultinational Corporation - MNC BREAKING DOWN Multinational Corporation - MNC Multinationale Konzerne werden manchmal als transnationale Konzerne bezeichnet. Fast alle gro?en multinationalen Konzerne sind entweder amerikanisch, japanisch oder westeuropaisch, wie Nike, Coca-Cola, Wal-Mart, AOL, Toshiba, Honda und BMW. Befurworter von multinationalen Konzernen sagen, sie schaffen hoch bezahlte Arbeitsplatze und technologisch fortgeschrittene Waren in Landern, die sonst keinen Zugang zu solchen Moglichkeiten oder Waren haben wurden. Andererseits sagen die Kritiker, dass die multinationalen Konzerne einen unangemessenen politischen Einfluss auf die Regierungen haben, die Entwicklungslander ausbeuten und Arbeitsplatzverluste in ihren Heimatlandern schaffen. Die gro?ten multinationalen Konzerne der Welt sind seit dem Jahr 2015 Wal-Mart (485,65 Mrd.), Sinopec (433,31 Mrd.), Royal Dutch Shell (385,63 Mrd.), PetroChina (367,85 Mrd.), Exxon Mobil (364,76 Mrd. ), BP (334,61 Milliarden), Toyota Motors (248,95 Milliarden), Volkswagen (244,81 Milliarden), Glencore (209,22 Milliarden) und Gesamt (194,16 Milliarden). Wal-Mart hat Niederlassungen in 28 Landern, darunter uber 11.500 Einzelhandelsgeschafte, die uber 2,3 Millionen Menschen weltweit beschaftigen. Es gibt eine Reihe von Vorteilen fur die Grundung internationaler Operationen. Mit einer Prasenz in einem fremden Land wie Indien kann ein Unternehmen die indische Nachfrage nach seinem Produkt zu erfullen, ohne die Transaktionskosten im Zusammenhang mit Fern-Versand. Unternehmen neigen dazu, Geschafte in Markten zu etablieren, in denen ihr Kapital am effizientesten ist oder die Lohne am niedrigsten sind. Durch die Herstellung der gleichen Qualitat von Waren zu niedrigeren Kosten, multinationale Unternehmen reduzieren die Preise und erhohen die Kaufkraft der Verbraucher weltweit. Ein Kompromiss der Globalisierung oder der Preis niedrigerer Preise ist, dass inlandische Arbeitsplatze anfallig fur Ubersee sind. Aus den Daten des Bureau of Labor Statistics (BLS) geht hervor, dass die USA zwischen 2001 und 2010 rund 33 ihrer Fertigungsaufgaben verloren haben (5,8 Millionen Arbeitsplatze). Diese Daten unterstreichen, wie wichtig es fur eine Wirtschaft ist, eine mobile oder flexible Arbeitskraft zu haben, so dass Schwankungen des wirtschaftlichen Temperaments die Ursache der Langzeitarbeitslosigkeit sind. In dieser Hinsicht sind Bildung und der Anbau neuer Qualifikationen, die den aufkommenden Technologien entsprechen, integraler Bestandteil der Aufrechterhaltung flexibler und anpassungsfahiger Arbeitskrafte. Einige der am schnellsten wachsenden Industrien in den Vereinigten Staaten sind Peer-to-Peer-Kreditvergabe-Plattformen, medizinische Marihuana-Laden, Telehealth Services und Motion-Capture-Software-Entwicklung zusammen, diese Industrien ersetzen viele der amerikanischen Arbeitsplatze, die durch auslandische Fertigung vertrieben wurden. Foreign Exchange Risk Management in multinationalen Unternehmen Finanz-Essay Veroffentlicht: 23. Marz 2015 Letzte Anderung: 23. Marz 2015 Dieser Aufsatz wurde von einem Studenten eingereicht. Dies ist kein Beispiel fur die Arbeit unserer professionellen Essayautoren. Korporationen (MNCs) Einleitung: Die Globalisierung hat wirtschaftliche, kulturelle, technologische und politische Auswirkungen. Die Zunahme der Globalisierung hat in den vergangenen Jahrzehnten zu einem rasanten Wachstum in mehreren Branchen auf der ganzen Welt gefuhrt und hat auch einen starken Einfluss auf die Flexibilitat der Unternehmen gehabt. Aufgrund der Liberalisierung der Handels - und Kapitalmarkte sind weltweit Hunderte neuer MNC entstanden. MNCs sind nicht beschrankt auf die gro?en Unternehmen mit riesigen Investitionen wie Coca Cola, Nike und Shell, aufgrund der Fortschritte in der Technologie und liberalen Markten viele kleine Unternehmen international operieren, um ihre Gewinne zu maximieren. Dieses Wachstum hat die verschiedenen Risiken hervorgehoben, denen sich MNCs in verschiedenen Landern gegenubersehen. Ein solches Risiko ist das finanzielle Risiko der Devisenmarkte. Die meisten der Zeit, die MNCs in mehr als einer nationalen Wahrung handeln und folglich die anderungen in den Devisenkursen konnen eine nachteilige Auswirkung auf die Firmengewinne haben. Dieses Papier diskutiert die verschiedenen Wahrungsrisiken von multinationalen Konzernen rund um den Globus und die notwendigen Schritte zur Bewaltigung dieser Risiken konfrontiert. Eine Studie uber die malaysischen MNCs wurde ebenfalls in der Arbeit behandelt. Fremdwahrungsrisiken: Fremdwahrungsrisiken, auch bekannt als Forderungen, konnen als vereinbarter, prognostizierter oder kontingenter Cashflow bezeichnet werden, dessen Skalierung derzeit nicht sicher ist. Die Hohe hangt vom Wert der Veranderungen der Wechselkurse ab, die wiederum von verschiedenen Variablen abhangen, wie z. B. der Zinsparitat, der Kaufkraftparitat, Spekulationen und der Regierungspolitik fur Wechselkurse. Nach G. Shoup (1998) hat ein Unternehmen eine Exposition, wenn es in irgendeinem Aspekt des Geschafts eine Wahrungsinkongruent gibt, so dass eine Veranderung der Wechselkurse, nominal oder real, seine Performance positiv oder negativ beeinflusst. Diese Forderungen konnen in drei Kategorien unterteilt werden: Translation Exposure Dies ist das Net Assetliability Exposure in der Heimatwahrung des MNC. Mit anderen Worten ist es der Gewinn oder Verlust, der bei der Ubersetzung von Devisenabschlussen von auslandischen Tochtergesellschaften der MNC in eine einheitliche Wahrung entsteht, die sie in ihren Abschlussberichten verwendet (Yazid amp Muda, 2006). Das Umrechnungsrisiko lasst sich im Wesentlichen auf die Auswirkung der Wechselkurse auf die in der konsolidierten Bilanz der Muttergesell - schaft ausgewiesenen Zahlen definieren. Obwohl dieses Engagement das Eigenkapital nicht beeinflusst, beeinflusst es die Anleger aufgrund der Veranderung der Vermogenswerte oder Verbindlichkeiten. (Shoup, 1998) Transaction Exposure ist ein Risiko, das mit einer bereits abgeschlossenen Transaktion verbunden ist. Sie resultiert aus unerwarteten Anderungen der Wechselkurse, die sich auf zukunftige Cashflows auswirken, zu denen sich die MNC bereits verpflichtet hat. In der Regel geben MNCs eine internationale vertragliche Verpflichtung an, deren Zahlung oder Eingang zu einem zukunftigen Zeitpunkt erwartet wird, weshalb jede Anderung des Wechselkurses in diesem Zeitraum die MNC den Transaktionsrisiken aussetzt. Transaktionsrisiken lassen sich leicht identifizieren und erhalten so mehr Aufmerksamkeit von den Finanzmanagern. (Eiteman, Stonehill, amp Moffett, 2007) Economic Exposure Dies ist das komplexeste Risiko, da es nicht nur die bekannten Cashflows, sondern auch zukunftige, unbekannte Cashflows beinhaltet und daher auch als verstecktes Risiko bezeichnet wird. Es ist ein umfassendes Ma? fur ein Unternehmen Devisenreserve und daher manchmal als eine Kombination von Ubersetzung und Transaktions-Exposition bezeichnet. Die Ermittlung von okonomischen Risiken beinhaltet die Messung der Veranderung des Barwerts des Unternehmens, die sich aus Anderungen der zukunftigen operativen Cashflows des Unternehmens ergibt, die entweder durch nachteilige oder wunschenswerte Wechselkursanderungen verursacht wurden. (Eiteman, Stonehill, amp Moffett, 2007). Wie Dhanani (2000) bemerkte, kann das okonomische Risiko als Folge langfristiger Wechselkursschwankungen bei einem voraussichtlichen Cashflow angesehen werden, und da die mit dem Risiko verbundenen Cashflows nicht sicher sind, ist das Risiko schwer zu erkennen. Das wirtschaftliche Engagement eines MNC kann fur eine lange Dauer dauern, was es schwierig macht, quantifiziert zu werden und somit die Verwendung moglicher Managementtechniken zu beschranken. (Shoup, 1998) Devisenrisikomanagement Das Devisenrisikomanagement ist ein Verfahren, das die Identifizierung von Gebieten in den Operationen der MNC beinhaltet, die moglicherweise der Devisenexposition, dem Studium und der Analyse der Exposition unterliegen und schlie?lich die geeignetste Methode zur Beseitigung der Auswirkungen dieser Engagements auf die endgultige Performance des Unternehmens. (Shoup, 1998) Risiken, die kurzfristige Transaktionen betreffen, konnen mit Finanzinstrumenten behandelt werden, aber langfristige Risiken erfordern haufig Anderungen im Betrieb des Unternehmens. Wie im Fall der Translationsbelastung kann die MNC eine gleiche Menge an Fremdwahrungsaktiva und - verbindlichkeiten aufweisen. Auf diese Weise wird das Unternehmen in der Lage, alle Gewinne oder Verluste, die es aufgrund von Anderungen der Wechselkurse dieser Wahrung, auch bekannt als Bilanz-Hedging. (Eiteman, Stonehill, amp Moffett, 2007) Im Umgang mit okonomischen Expositionen effizient, kann eine MNC zu diversifizieren entweder ihre Finanzen oder ihre Operationen. Sie kann ihre Geschaftstatigkeiten diversifizieren, indem sie entweder zu Standorten mit niedrigen Produktionskosten oder zu einer flexiblen Lieferantenpolitik oder zur Anderung des Zielmarktes fur ihre Produkte und Produkttypen wechseln Beispiel von Toyota, als ein starker Yen japanische Exporte nach US teurer machte, beschlo? er, seine Produktion von Japan nach USA zu verlagern, wo er vergleichsweise niedrigere Produktionskosten erzielte und damit auf dem US-Automarkt konkurrieren konnte. (Eun amp Resnick, 2007) Bei der Verwaltung von Transaktionsrisiken kann es sich entweder um eine Absicherung mit speziellen Techniken oder um eine proaktive Politik handeln. Die proaktiven Politiken, die haufig verwendet werden, umfassen (Eiteman, Stonehill, amp Moffett, 2007): Matching-Wahrung Cashflow Risiko-Sharing-Vereinbarungen Back-Back-Darlehen Lead-und Lag-Zahlungen Verwendung von Re-Rechnungszentren Hedging ist der Schutz des Vorhandenseins Position im Spotmarkt durch den Handel mit derivativen Wertpapieren, die die bestehenden Vermogenswerte vor zukunftigen Verlusten schutzen. Nach Eiteman et al. (2007) ist die Absicherung der Erwerb einer Position, der Erwerb eines Cashflows, eines Vermogenswerts oder eines Vertrages, der steigen oder fallen wird und somit einen Ruckgang oder Wertzuwachs einer bestehenden Position ausgleichen wird. Mehrere Studien zu diesem Thema haben betont, dass MNCs eine hohere Wahrscheinlichkeit haben, sich der Wechselkursvolatilitat in ihren Operationen zu stellen, da sie ihr Engagement auf der ganzen Welt ausbauen. Daher ist der umfassende Einsatz verschiedener Sicherungsmethoden durch die meisten Unternehmen weithin anerkannt worden, um sicherzustellen, dass die Unternehmensinteressen, die Cashflows und das Eigenkapital gesichert sind. Einige der am haufigsten verwendeten Hedging-Techniken sind: Forward-Markt-Hedge Geldmarkt-Hedge-Optionen Markt-Hedge-Forward-Markt-Hedge ist dies der Fall, wenn die MNC in den Terminkontrakt hat eine gesetzliche Verpflichtung zu kaufen oder zu verkaufen einen bestimmten Betrag von Devisen an einem bestimmten Die als Vertragslaufzeit zu einem aktuell vereinbarten Preis bekannt ist. (Nitzche amp Cuthbertson, 2001) Geldmarktabsicherung im Rahmen dieser Sicherungsmethode, die Transaktionsrisiken konnen durch Kreditvergabe und Kreditaufnahme auf den lokalen und auslandischen Markten abgesichert werden. Zum Beispiel kann eine MNC in einer Fremdwahrung leihen, um den Betrag, den sie erwartet, in dieser Wahrung zu einem spateren Zeitpunkt zu erhalten, und in ahnlicher Weise kann sie zur Absicherung von Verbindlichkeiten in einer Fremdwahrung zu sichern. Auf diese Weise wird die MNC passend sein Vermogen und Verbindlichkeiten in der gleichen Wahrung. (Eun amp Resnick, 2007) Optionen-Markt-Hedge Dies ist eine Technik, die von einem MNC, die es das Recht, aber nicht die Verpflichtung zum Kauf oder Verkauf einer bestimmten Menge an Devisen zu einem bestimmten Preis, von oder zu einem bestimmten Zeitpunkt. Obwohl nicht ein weit verbreitetes Werkzeug, kann es nutzlich sein, wenn ein MNC ist unsicher uber den zukunftigen Erhalt oder Zahlungen von Devisen. (Nitzche amp Cuthbertson, 2001) Hedging hilft bei der Verringerung der Risiken in internationalen Transaktionen und verbessert auch die Planungsfahigkeit. Durch die Absicherung eines MNC kann sichergestellt werden, dass sein Cashflow nicht unter ein notwendiges Minimum sinkt, insbesondere in Fallen, in denen es eine Tendenz eines Unternehmens gibt, Geld fur notwendige Investitionen auszufuhren (Eiteman, Stonehill, amp Moffett, 2007). Ein gutes Beispiel ware das von Merck, einem Pharmaunternehmen. Kearney und Lewent (1993) stellten fest, dass Merck einer der Pioniere war, die Hedging verwendet haben, um sicherzustellen, dass seine wichtigsten Investitionsplane immer finanziert werden konnten, was in ihrem Fall der Forschungs - und Entwicklungsaspekt ihres Unternehmens war. Mathur (1982) kam zu dem Schluss, dass die meisten Unternehmen ein Hedging-Programm einsetzen, um die negativen Ergebnisse zu reduzieren, die durch Wechselkursschwankungen bei den Ertragen und Cashflows verursacht werden. Er stellte auch fest, dass eine formale Devisenmanagement-Politik ist haufiger bei gro?eren Unternehmen. Nach Bartov et al. (1996), wenn MNCs kein Hedging-Programm durchfuhren, sind sie eher Risiken ausgesetzt, die zu erheblichen Verlusten fuhren konnen. Trotz ihrer Vorteile erhoht die Absicherung nicht die erwarteten Cashflows des Unternehmens, zum anderen verbraucht sie die Ressourcen des Unternehmens (Eiteman, Stonehill, amp Moffett, 2007). Laut G. Shoup (1998) kann ein Hedging-Programm zu einer Katastrophe werden, wenn nicht klar definierte Ziele, Sicherungsma?nahmen und klare Kommunikation auf allen Ebenen des Managements vorliegen. Wie der Vorsitzende von Zenith Electronic Corporations, sagte Jerry K Pearlman einmal: "Es ist ein verdammt, wenn Sie tun und verdammt, wenn Sie dont situation. quot (Shoup, 1998, S. 15). Im Jahr 1984 Lufthansa eine deutsche Fluggesellschaft einen wichtigen Kauf Auftrag fur Fluggesellschaften von einem amerikanischen Unternehmen. Die Finanzmanager von Lufthansa hatten in den kommenden Tagen einen starkeren Dollar prognostiziert und damit die deutsche Duetsche-Marke gegen den amerikanischen Dollar eingesperrt. Aufgrund eines ungunstigen Effekts, eines schwachen Dollars, verlor Lufthansa in einem Jahr rund 150 Millionen US-Dollar und die Halfte des Finanzmanager-Teams verlor ihren Arbeitsplatz (Shoup, 1998). In einem anderen Fall, zwei Jahre spater im Jahr 1986, fand der Vorsitzende von Porche arbeitslos, wie er das Unternehmen in eine Abhangigkeit von der US-Markt fur 61 seines Umsatzes ohne Absicherung gegen einen Abschwung in den USA, so dass Porzen zu leiden Erhebliche finanzielle Verluste. (Shoup, 1998) Nach einer Studie von Marshall (2000) war die Tendenz in den Zielen des Managements von Devisenrisiken ziemlich ahnlich zwischen den britischen und US-amerikanischen multinationalen Konzernen, die die Sicherheit des Cashflows signifikant bedeuteten und die Schwankungen des Ergebnisses minimierten . Auf der anderen Seite verwaltete eine hohere Anzahl asiatischer multinationaler Unternehmen diese Risiken, um Schwankungen ihres Ergebnisses zu minimieren. Der beobachtete Trend ist in Abbildung 1 unten zusammengefasst. Abbildung 1: Externes Risikomanagement in Gro?britannien, den USA und im asiatisch-pazifischen Raum, von Andrew P Marshall, Journal of Multinational Financial Management, 2000. Belk und Glaum (1990) fuhrten eine Untersuchung durch, bei der mehrere britische MNC untersucht wurden. Die Studie ergab, dass, obwohl die Mehrheit der Unternehmen als Ubersetzungsexposition wichtig war, nicht alle bereit waren, dieses Risiko aktiv zu sichern. Auf der anderen Seite wurde der Transaktionsbelastung bei der Steuerung von Wechselkursrisiken am meisten Rechnung getragen. Die Hohe der Absicherung des Transaktionsrisikos variierte zwischen den untersuchten Unternehmen, einige wurden vollstandig abgesichert, andere wiederum teilweise. Die Studie schien auch zu zeigen, dass die Gro?e, wenn die MNC beeinflusst seine Beteiligung an Devisenrisiko-Management, je gro?er die Gesellschaft, desto hoher die Neigung. In einer weiteren Studie von Makar und Huffmann (1997) wurde festgestellt, dass es einen linearen Zusammenhang zwischen der Menge der verwendeten Devisenderivate und dem Grad des Fremdwahrungsrisikos in US-MNCs gibt. Wahrungsrisikomanagement in Malaysischen multinationalen Konzernen Wahrend der Finanzkrise von 1997 erlitten die meisten malaysischen MNCs Devisenverluste aufgrund von Wahrungsschwankungen, was zu einer verstarkten Beteiligung der malaysischen MNCs am Devisenrisikomanagement fuhrte (Yazid amp Muda, 2006) ). Es ist zu sehen, dass vor der Finanzkrise weniger MNCs die Absicherung ihrer Devisenrisiken als entscheidend erachten, wie der Generaldirektor der malaysischen Geldborse Bhd anzeigte, dass lokale MNCs sehr passiv und reaktiv bei der Verwaltung ihrer finanziellen Risiken waren (New Strait Times, 30. Mai 1998: 11). Eine ahnliche Erklarung gab die damalige Ministerin fur Handel und Industrie, Rafidah Aziz, die darauf hinwies, dass MNCs ihre Wahrungsrisiken gut managen sollten (New Strait Times, 3. Juli 1998). Ein sehr gutes Beispiel fur die erlittenen Verluste ware, dass das Malasian Airline System (MAS) im ersten Halbjahr 1998 wegen seiner Auslandsschulden in Hohe von etwa M3,16 Mrd. rund M400 Millionen verloren hat. Yazid und Muda (2006) studierten 90 von den damals 113 MNCs, die unter der Bursa Malaysia aufgefuhrt sind. Die wichtigsten Ziele, die von MNCs in dieser Studie im Zusammenhang mit dem Devisenrisikomanagement angefuhrt wurden, bestanden darin, folgende Verluste aus dem operativen Cashflow zu minimieren. Cash Flow Fluktuationen Verluste in der Konzernbilanz Verluste am Eigenkapital Fremdwahrungsrisiko auf ein komfortables Niveau Laut Yazid und Muda (2006) wurden die malaysischen MNCs bei der Bewaltigung ihrer Wahrungsrisiken wahrend der Finanzkrise sehr aktiv und nachdem die Krise vorbei war, sank die Prioritat des Devisenrisikomanagements geringfugig zuruck, aber nicht bis zur Krise. Tabelle 1 (Yazid und Muda, 2006) Anmerkung: Die Ergebnisse basieren auf einer 5-Punkt-Progressiv-Likert-Skala (1 ist Die am wenigsten wichtigen 5 ist die wichtigste) Gro?e MNCs in Malaysia sind eher in das Devisenrisiko-Management im Vergleich zu kleineren Unternehmen oder Unternehmen mit relativ kleineren Betrieben au?erhalb von Malaysia engagieren. Dieser Trend scheint im Einklang mit anderen MNCs rund um den Globus (Yazid et al, 2008). Die Majoritat der malaysischen MNCs zentralisieren ihr Devisenrisikomanagement und es kann gesagt werden, dass das Devisenrisikomanagement in Malaysia noch im Kleinkindstadium im Vergleich zu anderen MNCs im Westen ist. Ihre Managementpraktiken sind sehr informell und es gibt keine ordnungsgema?en dokumentierten Ma?nahmen in Bezug auf Wechselkursrisiken. Obwohl der Einsatz von Sicherungsinstrumenten bei den malaysischen MNCs stetig angestiegen ist, bleiben die Ziele ihrer Beteiligung ungewiss (Yazid und Muda, 2006). Das vergangene Jahrzehnt hat ein rasantes Wachstum eines neuen Segments in der globalen Finanzindustrie, dem islamischen Finanzsektor, verzeichnet. Um fur eine islamische Devisenabsicherung zu qualifizieren, mussen Transaktionen materielle Vermogenswerte beinhalten. Malaysia, das vorwiegend ein islamisches Land ist, hat die Notwendigkeit einer Sicherung von Instrumenten hervorgehoben, die dem Islam entsprechen. Daher hat CIMB, eine fuhrende malaysische Bank unter anderem, ein islamisches Devisen-Hedging-Instrument eingefuhrt, das ihre Kunden bei der Bewaltigung ihrer Risiken unterstutzen wurde. (Reuters, 2008) Astro, ein fuhrender Dienstleister in der asiatischen Unterhaltung indutry ist in Malaysia basiert. Als MNC werden auslandische Transaktionen in anderen Fremdwahrungen als dem malaysischen Ringgit behandelt. Infolgedessen besteht ein Wechselkursrisiko. Fur die Absicherung von Wechselkursrisiken verwendet Astro Devisenderivate wie Terminkontrakte und Zinsswaps. Devisentermingeschafte werden ublicherweise zur Begrenzung des Fremdwahrungsrisikos auf Fremdwahrungsforderungen und - verbindlichkeiten sowie auf Cashflows aus erwarteten Transaktionen in Fremdwahrungen eingesetzt. Im Jahr 2007 hat Astro aufgrund von Wechselkursschwankungen einen Verlust in Hohe von 137.000 RM erwirtschaftet und nunmehr den Einsatz von Absicherungstechniken hervorgehoben. Dies kann von Astros geschatzten Nominalbetragen ausstehender Terminkontrakte nachgewiesen werden, die zum 31. Januar 2009 RM188.083.636 betrugen, wahrend sie gleichzeitig ein Jahr zuvor bei RM 5.109.000 lag. Die Betonung des Risikomanagements fuhrte im Geschaftsjahr 2008 zu einem erheblichen Gewinn von RZ 7.680.000 fur Astro. Da Ringgit Malaysia die funktionale Wahrung von Astros ist, mussen alle Abschlusse in dieser Wahrung konsolidiert werden. Daher ist Astro aufgrund der Wechselkursschwankungen dem Translationsrisiko ausgesetzt. Laut Tabelle 2.0 ist die Bedeutung des Fremdwahrungsrisikomanagements spurbar, da Astro im Jahr 2008 einen enormen Gewinn gegenuber dem Verlust des Jahres 2007 erlebt hat. Tabelle 2.0: ASTRO-Ergebnis des Fremdwahrungsrisikomanagements Cash Flow aufgrund operativer Aktivitaten Netto-Effekt Der Wahrungsumrechnung auf Zahlungsmittel und Zahlungsmittelaquivalente bei der Realisierung von Devisentermingeschaften Die Absicherung von Devisen ergibt jedoch nicht immer ein positives Ergebnis, wie das bei AirAsia, einer der fuhrenden Billigfluggesellschaften Asiens, der Fall ist. AirAsia wie viele internationale Fluggesellschaften verwendet eine Technik als Kraftstoff-Hedging bezeichnet, ermoglicht es der Fluggesellschaft, Kraftstoff zu einem fruheren Preis zu einem fruheren Zeitpunkt trotz einer Erhohung des Kraftstoffpreises zu kaufen. Wahrend der Kraftstoffkrise von 2007-2008, als die Preise auf uber US150 Barrel stiegen, machte AirAsia einen bedeutenden Verlust, da es fur Kraftstoffpreise nicht US90barrel abgesichert hatte und infolgedessen AirAsia seinen ersten vollstandigen Jahresverlust von RM471.7 Million fur die Zum 31. Dezember 2008, trotz des Erreichens eines Umsatzwachstums von 36,6. Dies fuhrte zur Beseitigung aller Treibstoffpreise und AirAisa erklarte sich als vollig ungeschutzt. Obwohl AirAsia plant, die Treibstoffabsicherung im Jahr 2011 wieder einzufuhren, befasst sie sich derzeit mit Spotpreisen fur ihren Treibstoff. (Leong, 2009) (Ooi, 2008) Fazit Multinationale Unternehmen sind verschiedenen Risiken ausgesetzt, die das Wechselkursrisiko einschlie?en. Dieses Risiko, das auf die Wechselkursvolatilitat zuruckzufuhren ist, soll die Rentabilitat und Sicherheit einer MNC nachhaltig beeinflussen. Weltweit stehen die multinationalen Konzerne vor Ubersetzungs-, Transaktions - und Wirtschaftsrisiken, bedingt durch das rasende System der Wechselkursschwankungen. Um die nachteiligen Auswirkungen dieser Risiken zu vermeiden, treffen die multinationalen Unternehmen haufig Ma?nahmen, die zwar die Verluste, die sie den Unternehmen ermoglichen, die Verluste zu minimieren, nicht vollstandig beseitigen. Hedging ist ein sehr haufiges Risikomanagementinstrument, das von multinationalen Unternehmen eingesetzt wird, und hat oft zu positiven Ergebnissen gefuhrt, wenn es nach einer korrekten Analyse der Exposition verwendet wird. Trotz ihrer Vorteile entschlie?en sich nicht alle multinationalen Konzerne rund um den Globus dazu, ihre Risiken auf diese Weise zu bewaltigen. Die Ziele des Devisenrisikomanagements und die eingesetzten Techniken unterscheiden sich je nach Region. Im Fall der multinationalen multinationalen Konzerne wird das Devisenrisikomanagement im Vergleich zu seinen Gegenparteien auf einem niedrigeren Niveau betrachtet. Bis vor kurzem war die Mehrheit der malaysischen multinationalen Konzerne nicht aktiv mit diesen Risiken konfrontiert. Die asiatische Finanzkrise Ende der neunziger Jahre hatte erhebliche Auswirkungen auf ihre Haltung und das Niveau des Devisenrisikomanagements unter den multinationalen Unternehmen in Malaysia hat sich seitdem deutlich erhoht. Essay Writing Service Vollstandig referenziert, rechtzeitig, Essay Writing Service. Die Rolle der multinationalen Unternehmen in Devisenmarkten Der Begriff multinationalen Unternehmen bezieht sich auf eine breite Palette von inlandischen Unternehmen, die im Geschaft mit fremden Landern auf unterschiedliche Weise beschaftigt sind. Ein Punkt, um sich zu erinnern ist, dass, unabhangig von der Art der auslandischen Beteiligung, alle multinationalen Unternehmen mit Wechselkursen umzugehen. Multinationale Unternehmen mussen im Rahmen ihrer taglichen Geschaftstatigkeit Devisen kaufen oder verkaufen. Daher sind diese Unternehmen Devisenrisiko jeden Tag Gesicht. Eine kurze Definition der Devisen-Risiko ist die Moglichkeit, Geld zu verlieren, wenn Sie kaufen oder verkaufen Wahrung wegen der unerwarteten Wechselkursanderungen. Einige multinationale Unternehmen sind Export - oder Importfirmen. Diese Unternehmen sind im Verkauf von inlandischen Waren im Ausland oder Kauf von auslandischen Waren tatig. Deshalb ist ein amerikanisches Unternehmen, das nach Deutschland exportiert, ein multinationales Unternehmen. So ist eine amerikanische Firma, die aus Deutschland importiert. Wechselkurse beeinflussen beide Arten von Unternehmen. Zum Beispiel, wenn das amerikanische Unternehmen den deutschen Importeur in Euro bezahlt, erhalt der ehemalige seine Zahlungen in Euro. Aber eine amerikanische Firma kann in ihrem taglichen Geschaft Euro verwenden, also verkauft sie Euro, sobald sie sie erhalt. Umgekehrt kann die amerikanische Firma den deutschen Importeur in Dollar bezahlen. Dann wird es die deutsche Importeur8217s Verantwortung, Dollars zu kaufen und den amerikanischen Exporteur zu bezahlen. Andere inlandische Firmen konnen in der Produktion von Waren im Ausland in einer Vielzahl von Moglichkeiten beteiligt sein. Licensing bedeutet, dass ein Unternehmen seine Technologie einem anderen Unternehmen im Ausland gegen Entgelt zur Verfugung stellt. Abhangig von der Wahrung, in der die Gebuhr denominiert ist, steht eine der Unternehmen dem Devisenrisiko gegenuber. Die 17. September 2012 Ausgabe von Pharmaceutical Business Review berichtet, dass der kanadische Impfstoff-Entwickler Medicago eine Lizenzvereinbarung mit der amerikanischen Firma Philip Morris Products (PMP) eingegangen ist, damit PMP Medicago8217s proprietaren Impfstoff-Fertigungstechnologien fur die Entwicklung und Herstellung von Pandemie und saisonale Grippe verwenden Impfstoffe in China. Medicago erhielt Gebuhren in Hohe von insgesamt 7,5 Millionen, sowie Lizenzgebuhren fur zukunftige Verkaufe von Pandemie und saisonale Grippeimpfstoffe von PMP in China produziert. In diesem Beispiel kennen Sie die Hohe der Lizenzgebuhr, aber Sie don8217t kennen die Bezeichnung PMP Plane zu verwenden. Wenn PMP die Lizenzgebuhr von ihren Dollarkonten in den Vereinigten Staaten bezahlt, steht es keinem Wechselkursrisiko gegenuber. Aber Medicago, eine kanadische Firma, wird regelma?ige US-Dollar-Zahlungen erhalten. Wenn Medicago diese Gebuhren in kanadische Dollar umwandeln will, stellt es sich Anderungen der Wechselkurse aus. Alternativ, wenn PMP zahlt die Lizenzgebuhr aus seinen Einnahmen in China durch den Austausch von Yuan in Dollar (es sei denn, die chinesische Regierung hat Einschrankungen fur Zahlungen in Yuan), sind PMP und Medicago beide dem Wechselkursrisiko ausgesetzt. Franchising bedeutet, dass eine inlandische Firma ihre Produktion, Vertrieb, Marketing und Management-Strategien in einem auslandischen Markt im Austausch fur eine periodische Zahlung verwendet werden kann. Sie sehen solche Ketten wie Starbucks, McDonald8217s und Pizza Hut um die Welt, um diese Geschafte in anderen Landern zu offnen, mussen auslandische Firmen Franchising-Vereinbarungen mit diesen amerikanischen Unternehmen haben. Die am 7. September 2012 veroffentlichte Ausgabe von Business Day berichtet, dass internationale Franchise-Standorte in Afrika, wo die Nachfrage nach ihren Produkten stark ist, im Gegensatz zu stagnierenden entwickelten Markten eroffnet werden. Hilton Hotels, Kentucky Fried Chicken und Modehandler Mango sind nur einige Unternehmen, die ihre Franchising in Afrika erweitern. Die Franchise-Branche beschaftigt schatzungsweise 500.000 Menschen in Afrika, und fast 700 Marken betreiben Franchise gibt. Wenn amerikanische Firmen in Afrika Franchise sind, sammeln die amerikanischen Firmen Franchising-Gebuhren von afrikanischen Besitzern dieser Franchise. Wenn amerikanische Firmen ihre Franchising-Zahlungen in Dollar erhalten wollen, stehen die afrikanischen Eigentumer dem Wechselkursrisiko gegenuber. Da ihre Einnahmen in lokalen Wahrungen sind, mussen sie einige ihrer Einnahmen in Dollar um die Franchise-Gebuhr zu bezahlen. Inlandische Firmen engagieren sich in Joint Ventures mit auslandischen Firmen. Ein Joint Venture ist ein Business-Arrangement zwischen zwei Unternehmen, um ein besonderes Gut zu produzieren, wo diese Unternehmen Aufwendungen, Einnahmen und Vermogenswerte teilen. Zum Beispiel kann eine amerikanische Firma ein Joint Venture betreten, um die Gewasser zu testen, bevor sie ein fremdes Land auf eigene Faust betreten. Oder ein amerikanisches Unternehmen kann das bestehende Vertriebsnetz eines auslandischen Unternehmens nutzen, um sein Produkt im Ausland zu verkaufen. Die 24. September 2012 Ausgabe der Washington Post berichtete, dass der Fruhstucksriese Kellogg ein Joint Venture bildete, um die Verteilung seiner Getreideprodukte und Snacks in China im Jahr 2013 zu erweitern. Kellogg plant, die Infrastruktur und das lokale Know-how von Wilmar International, einem in Singapur ansassigen, zu erschlie?en Landwirtschaft. In diesem Fall ist Kellogg wahrscheinlich Wilmar fur das Privileg der Nutzung der letzteren Infrastruktur und Know-how zu zahlen. Angenommen, Kellogg stellt diese Zahlungen in US-Dollar. Diese Form der Zahlung verschiebt das Wechselkursrisiko zu Wilmar, die diese US-Dollar in eine Kombination aus Singapur-Dollar und chinesischen Yuan um die Kosten der Einbeziehung Kellogg in seinem Netzwerk in Singapur und China bezahlen muss. Inlandische Unternehmen konnen bestehende Firmen im Ausland kaufen, die den Erwerb bestehender auslandischer Firmen beinhalten. Durch eine Akquisition kann ein amerikanisches Unternehmen mit einer bestehenden Produktionsstatte und einem Vertriebsnetz einen auslandischen Markt betreten. Die 26. September 2012 Ausgabe von Businessweek berichtete, dass Canada8217s Onex Corporation in Gesprachen zu kaufen KraussMaffei AG, ein deutscher Hersteller von Maschinen fur die Verarbeitung von Kunststoffen und Gummi. Onex soll fur KraussMaffei, die Firma8217s erste europaweite Akquisition, 8364568 Millionen bezahlen. In diesem Nachrichtenartikel wird die Zahlung fur die deutsche Gesellschaft in Euro diskutiert. Der kanadische Kaufer Onex Corporation steht hier vor Wechselkursrisiken, vor allem, wenn Akquisitionszahlungen in Raten getatigt werden sollen. Inlandische Firmen grunden neue Tochtergesellschaften in anderen Landern. Der Begriff der auslandischen Direktinvestitionen (FDI) bezieht sich auf die Errichtung einer neuen Produktionsstatte, eines Vertriebsnetzes, eines Managements usw. im Ausland. Am 18. September 2012 berichtete cnbc uber die globale Attraktivitat von Mexiko fur FDI. Das Land lockte 2011 mehr als 19 Milliarden auslandische Direktinvestitionen an, und die Halfte dieser Investitionen ging in Richtung Fertigung. Gro?e Autohersteller wie General Motors, Nissan, Audi, Honda und Mazda haben vor kurzem Plane fur die Eroffnung von Anlagen in Mexiko in den nachsten Jahren angekundigt. Viele andere Unternehmen, darunter der Aluminiumproduzent Alcoa, General Electric, Honeywell, Hawker Beechcraft und der schwedische Geratehersteller Electrolux haben bereits Produktionsstatten in Mexiko. Diese amerikanischen, japanischen und europaischen Firmen sind in FDI tatig, was bedeutende neue Investitionen in ein fremdes Land bedeutet. Aus diesem Grund mussen Muttergesellschaften auf Fremdwahrung lautende Gelder in das ADI-empfangende Land uberweisen. Ferner konnen die Muttergesellschaften, abhangig von den Einschrankungen des Direktinvestitionsempfangslandes, auch Einkommensgewinne aus ihren Fremdwahrungsgeschaften erhalten, die auf Fremdwahrung lauten. All diese Aktivitaten beinhalten Wechselkursrisiken.